старт / пресса
Facebook Logo

пресса

Dieser Buddy-Bär kostet 10 500 Euro

Bei der großen Buddy-Bären-Versteigerung im Nobelhotel Marriott sind am Dienstagabend insgesamt 68 000 Euro zugunsten der Unicef-Auktion „Schulen in Angola" zusammengekommen. Mit dem Erlös will das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen in Angola neue Schulen bauen. Insgesamt 28 Buddy-Bären unterschiedlicher Größe kamen für den guten Zweck unter den Hammer. Buddy-Mitinitiator Klaus Herlitz war mit dem Auktionsergebnis „zufrieden", obwohl der Erlös unter denen vergangener Versteigerungen lag, bei denen nach Angaben von Herlitz teilweise mehr als 150 000 Euro zusammenkamen. Mit nur 28 Buddy-Bären seien aber weniger Figuren versteigert worden als bei den Auktionen zuvor, erklärte der Buddy-Chef das Ergebnis.

Begehrtester Bär bei den Bietern war Buddy „Deutschland", gestaltet von Helge Leiberg, der für 10 500 Euro an „eine deutsche Gastronomiekette" ging, so Herlitz. Mehr wollte er nicht verraten, denn der Buddy-Bär von Leiberg soll demnächst für das Unternehmen auf große Deutschland-Werbetour gehen.

Ein großes Extralob für das „tolle Engagement" gab es von Herlitz für den Schauspieler und Unicef-Botschafter Ralf Bauer, der für die Versteigerung der Buddy Bären die Schirmherrschaft übernommen hatte.

gd

 

 
 

© 2020 Buddy Bär Berlin GmbH
Eine Initiative von Eva und Dr. Klaus Herlitz

Privacy notice
Imprint