старт / пресса
Facebook Logo

пресса

Die Buddy-Bären-Ausstellung in Seoul

Auf dem Friedensplatz im Seouler Olympia-Park stehen derzeit 125 bunte Bärenstatuen friedlich nebeneinander.

Die Statuen wurden für das United Buddy Bears Seoul Festival, das vom 8. Oktober bis 9. November stattfindet, nach Seoul gebracht und repräsentieren jeweils ihr Heimatland. Die Bären-Skulpturen, die sich derzeit auf Weltreise befinden, werben für Toleranz und friedliches Miteinander.

Die Idee für diese Ausstellung wurde 2002 vom deutschen Ehepaar Eva und Klaus Herlitz entwickelt. Dr. Klaus Herlitz hat dann die Buddy Bär Berlin GmbH gegründet, um die Idee zu realisieren. Verschiedene Künstler, jeder aus einem anderen Land, haben an der Ausstellung teilgenommen und eine Bärenstatue, die für ihr Heimatland steht, gestaltet.

Bei der Ausstellung in Seoul sind erstmals Bärenstatuen aus Nord- und Südkorea zu sehen. Der südkoreanische Buddy-Bär vom Künstler Seo Seok-won steht für Ungnyeo, die Urmutter des ersten Königreiches auf der koreanischen Halbinsel, Dangun Choseon, die um 2300 vor Christus gegründet wurde. Und der nordkoreanische Buddy-Bär, auf dem der Baekdu-Berg im Norden und der Halla-Berg im Süden aufgemalt sind, drückt den Wunsch der nordkoreanischen Künstler Im Chang-bok und Kim Ik-hyeon nach der baldigen Wiedervereinigung aus.

In der Sendung erfahren Sie von Dr. Klaus Herlitz mehr über die Buddy-Bären-Ausstellung in Seoul.

 
 

© 2020 Buddy Bär Berlin GmbH
Eine Initiative von Eva und Dr. Klaus Herlitz

Privacy notice
Imprint