Start / Press
Facebook Logo

Press

Botschafter für ein friedliches Miteinander

Zusammen haben sie sich auf Weltreise gemacht. 140 Buddy Bär-Skulpturen, die fröhlich ihre Pfoten Richtung Himmel strecken.

Ihre Mission: Toleranz und Völkerverständigung.

Auf 4 Kontinenten sind sie schon gewesen – u.a. in Hong Kong, Tokio, Sydney, Wien und Berlin und konnten auf 12 Ausstellungen bisher über 14 Millionen Besucher begrüßen.

Jeder der „United Buddy Bears“ repräsentiert ein von den Vereinten Nationen anerkanntes Land und wurde von einem Künstler für sein Heimatland liebevoll gestaltet. Unter dem Motto: „Wir müssen uns besser kennen lernen, …dann können wir uns besser verstehen, mehr vertrauen und besser zusammenleben.“ werben sie für Toleranz und Verständigung zwischen Völkern, Kulturen und Religionen.

„Ich hoffe, […] dass die Besucher der Ausstellung auch erkennen, dass diese Bären in ihrer Gleichheit einerseits und gleichzeitigen Unterschiedlichkeit andererseits für mehr Verständnis und Zusammenwirken der Menschen untereinander werben, als wichtigen Schritt, um dem Frieden auf unserer Welt ein Stück näher zu kommen.“ (Hans Dietrich Genscher, April 2007 anlässlich der Eröffnung der „United Buddy Bears“ in Kairo)

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier äußerte sich erfreut über die Ausstellungen als "Botschafter Berlins und eines weltoffenen Deutschlands". Sie erinnere die Menschen an Werte wie "gegenseitigen Respekt, Verständnis und die Hoffnung auf eine friedliche Welt".

Das Jahr 2007 war für die United Buddy Bears ein besonders symbolträchtiges. Im Frühjahr standen sie in Kairo Hand in Hand entlang des Nils und warben damit zum ersten Mal in einem arabischen Land für ihre friedliche Botschaft.

Ägyptens First Lady, I. E. Suzanne Mubarak, die zusammen mit Hans-Dietrich Genscher (Bundesminister a.D.) und dem Gouverneur von Kairo, S.E. Dr. Abel Azim Wazir die Schirmherrschaft für die „United Buddy Bears" in Kairo übernommen hat, eröffnete die Ausstellung in den Abendstunden. Hunderte Gäste, darunter mehrere Minister und Regierungsmitglieder sowie Vertreter vieler Botschaften, nahmen an dem festlichen Event teil. Die Eröffnung, die Rede des Gouverneurs von Kairo und die Darbietung des Kinderchors der Kairoer Oper wurden live im ägyptischen Fernsehen übertragen.

In 8 knallroten Containern ging die Reise mit Unterstützung von Hamburg Süd und Schenker DB Logistics weiter nach Jerusalem. Schon vor der offiziellen Eröffnung im August wurde auf allen TV-Programmen Israels über die Ausstellung auf dem Safra Square, direkt vor dem Rathaus berichtet.

Am Tage der Eröffnung warb die größte israelische Tageszeitung mit einem Bild auf der Titelseite: Bürgermeister Uri Lupolianski begrüßt die Hand-in-Hand stehenden Bären von Israel, Irak und Iran.

The Media Line, eine Nachrichtenagentur im Nahen Osten schreibt: „Die Ausstellung kündigt einen historischen Moment an - zum ersten Mal werden arabische und muslimische Länder in der israelischen Hauptstadt präsentiert, die keine diplomatischen Beziehungen zu Israel pflegen."

Für die israelische Außenministerin Tzipi Livni stand die Ausstellung für "die Einheit der globalen Gemeinschaft". Sie symbolisiere die "mögliche Umsetzung der Vision des Propheten von einer vereinten friedliebenden Welt", sagte sie in ihrem Grußwort.

Den Initiatoren des „United Buddy Bears“-Projektes, Eva und Dr. Klaus Herlitz, ist es wichtig, dass die Buddy Bären nicht nur Denkanstöße geben! So sind Buddy Bär-Aktivitäten und Hilfe für notleidende Kinder zu einer unzertrennlichen Einheit geworden. Durch Spenden und Versteigerungen von Buddy Bären sind bisher über 1,4 Millionen € für UNICEF und lokale Kinderhilfs­organisationen zusammen­gekommen.

Weitere Informationen rund um die Welttournee der „United Buddy Bears“ finden Sie unter: www.united-buddy-bears.com

 

 
 

© 2020 Buddy Bär Berlin GmbH
Eine Initiative von Eva und Dr. Klaus Herlitz

Privacy notice
Imprint