Start / Presse
Facebook Logo

Pressespiegel

Berlins Buddy-Bären werden in Jerusalem ausgestellt

 

Berlins Buddy-Bären werden in Jerusalem ausgestellt

 

Berlin (ddp) Die "United Buddy Bears" werben vom Mittwoch bis zum 28. August in der israelischen Hauptstadt Jerusalem für Toleranz und Völkerverständigung. Die Ausstellung werde durch die Schauspielerin Iris Berben und Jerusalems stellvertretenden Bürgermeister Yigal Amedi eröffnet, teilte die Buddy Bär Berlin GmbH als Initiator der Schau am Montag in Berlin mit.

 

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) äußerte sich in einem Grußwort erfreut über die Ausstellung als "Botschafter Berlins und eines weltoffenen Deutschlands". Sie erinnere die Menschen an Werte wie "gegenseitigen Respekt, Verständnis und die Hoffnung auf eine friedliche Welt".

 

Für die israelische Außenministerin Tzipi Livni steht die Ausstellung für "die Einheit der globalen Gemeinschaft". Sie symbolisiere die "mögliche Umsetzung der Vision des Propheten von einer vereinten friedliebenden Welt", sagte sie in ihrem Grußwort.

 

Künstler aus 132 Ländern haben den Angaben zufolge die mannshohen Bärenskulpturen gestaltet. Dabei hätten sie den Charakter ihres Landes in die Arbeit einfließen lassen. Zwei der Bären seien von israelischen und palästinensischen Künstlern gestaltet worden.

 

Die Ausstellung "United Buddy Bears" wurde 2002/03 erstmals in Berlin präsentiert. Seitdem gastierte sie auf vier Kontinenten. Zuletzt war sie im Frühjahr 2007 in der ägyptischen Hauptstadt Kairo.

 

 

Montag, 30. Juli 2007 (15:31)

 

 
 

© 2020 Buddy Bär Berlin GmbH
Eine Initiative von Eva und Dr. Klaus Herlitz

Datenschutz
Impressum