Start / Press

Press

21.01.2003 / Presse

Buddy Bären in aller Welt

Knallbunt, stehen sie aufrecht, kopfüber oder auf allen vieren zwischen den Luxuskarossen. 48 Buddy Bären sind von den Gehsteigen der City in die Mercedes Welt am Salzufer 1 umgezogen. Am 21. Januar um 19 Uhr sollen sie dort unter den Hammer kommen, wie immer für einen guten Zweck und mit viel Prominenz. Viele der Exponate wurden von bekannten Persönlichkeiten gestaltet, darunter Schauspieler Günter Pfitzmann und TV-Moderatorin Sandra Maischberger. Letztere zeigte ihr malerisches Können an einem von vier Bären-Rohlingen, die die Berliner Morgenpost gesponsert hatte.

Wer sich einen Bären sichern möchte, hat dazu schon jetzt Gelegenheit. Alle Bären sind im Internet unter www.buddy-bear.com ausgestellt. Live zu besichtigen sind sie, siehe oben, derzeit bei Berlins Mercedes-Chef Walter Müller am Salzufer. Schon vor der Versteigerung können Interessenten Gebote per Fax bei der Anwaltskanzlei Severin (72 62 77 77) einreichen. Die Mindestgebote liegen zwischen 800 und 1000 Euro. Der Erlös geht an verschiedene wohltätige Organisationen in Berlin, unter anderem an den Verein "Berliner helfen", eine Initiative der Berliner Morgenpost.

Aus dem Stadtbild verschwinden werden die Bären auch nach der Versteigerung allerdings nicht, wie die Initiatoren Klaus und Eva Herlitz versichern. Viele Unternehmen und Privatleute haben inzwischen einen ersteigert. Sie stehen vor Hotels und Firmen, aber auch in Vorgärten in aller Welt. "Derzeit ist ein Bär nach Melbourne in Australien unterwegs", berichtet Norbert Hujer von der Buddy Bär Berlin GmbH. "Damit haben wir dann Bären auf allen Kontinenten."

fa

От: Berliner Morgenpost